TÜPl SEETALERALPE

 

Der TÜPl S liegt an den Ostabhängen des von Norden nach Süden streichenden Kammes der SEETALERALPEN. Mit einer durchschnittlichen Höhenlage von 1900 m weist er durchwegs alpinen Charakter auf. Die Schießbahnen und Übungsräume liegen zum überwiegenden Teil oberhalb der Waldgrenze in karartigen, teilweise mit Seen gefüllten Gebirgsböden und -kesseln.

Das Gebiet der SEETALERALPEN wurde bereits vor dem Ersten Weltkrieg als militärisches Übungsgelände verwendet. In den Jahren 1913 bis 1915 wurden auch feldmäßige Schießübungen abgehalten. Ebenfalls durch das 1. Bundesheer für Schießübungen genutzt, wurde das Gebiet 1936 schließlich vom Bundesheer gepachtet und als Gebirgstruppenübungs- und Gefechtsschießplatz ausgebaut. Die Deutsche Wehrmacht hat die Anlagen weiter verwendet und ausgebaut. Durch Grundankauf wurde ein Gesamtausmaß von 5140 ha Übungsfläche sichergestellt. Es entstanden Unterkünfte für 1200 Mann und eine Reihe von Ausbildungsanlagen. Zur Versorgung wurde eine Materialseilbahn von JUDENBURG aus errichtet. Nach Kriegsende wurde der Übungsplatz fallweise von amerikanischen Truppen genutzt.

Bei Übernahme durch das Bundesheer hatte sich die Fläche des TÜPl auf ca. 320 ha reduziert, konnte aber durch Grundankäufe wieder bis auf 1875 ha erweitert werden. Durch den Ausbau von Straßen ist der TÜPl heute einfach zu erreichen; moderne Unterkunftsgebäude und Schießanlage stehen der Truppe zur Verfügung.

Der TÜPl – dem Militärkommando STEIERMARK unterstellt - dient heute vor allem zur Durchführung der Schieß- und Gefechtsausbildung der Jägertruppe bis zum Rahmen des verstärkten Bataillons, aber auch der Artillerie und für das Luft-Boden-Schießen.

Text: Bundesheer
Bilder: Eingesandt, Bundesheer