Truppenübungsplatz Hochfilzen

 

Der TÜPl H liegt ca. 1 km nordostwärts der Ortschaft HOCHFILZEN an den westlichen Ausläufern der LEOGANGER STEINBERGE. Obwohl er zur Gänze im Bundesland TIROL gelegen ist, ist er dem Befehlsbereich des Militärkommandos SALZBURG zugehörig. Durch das Kdo des TÜPl HOCHFILZEN wird auch der TÜPl AUALM mitverwaltet.

Im Jahre 1878 wurde der SCHÜTTACH-GRABEN als Artillerieschießplatz ausgebaut und als solcher bis zu seiner Auflösung im Jahre 1908 verwendet. Im Jahre 1938 wurde der Platz durch die Deutsche Wehrmacht wieder seiner ehemaligen Bestimmung zugeführt. Nach Kriegsende 1945 bis zum Abschluß des Staatsvertrages 1955 wurde der Übungsplatz von den amerikanischen und französischen Besatzungstruppen benützt. 1956 wurde der Platz vom ÖBH übernommen, allmählich durch Grunderwerb und Pachtverträge vergrößert und mit den erforderlichen militärischen Einrichtungen ausgestattet.

Der TÜPl hat heute eine Fläche von ca. 938 ha; er ist in einem Hochtal gelegen, dessen Randgebiete mittel- bis hochgebirgsähnlichen Charakter aufweisen. Bezeichnend für die klimatischen Verhältnisse im Bereich des TÜPl sind die großen Niederschlagsmengen und der früh einsetzende Winter, der bis April anhält und Schneehöhen bis zu 2 m bringt.

Am TÜPl H sind Scharfschießen mit allen im Bundesheer eingeführten Waffen (einschließlich Luft—Bodenschießen) möglich. Darüber hinaus wird der TÜPl H vorallem für die Alpinausbildung genutzt. Da in HOCHFILZEN sich das Leistungszentrum / Biathlon des Bundesheersportler befindet sind entsprechende, WM-taugliche, Trainingsanlagen vorhanden.

Ebenfalls in HOCHFILZEN befindet sich die Ausbildungsstätte für die Haflinger-Tragtiere des Bundesheeres.

Text: Benützungsordnung TüPl H
Bilder: Eingesandt