Alouette III

Foto: BHI

Foto: BHI

Foto: BHI

Beschreibung
Die Alouette III ist ein leichter Verbindungs- und Transporthubschrauber, besitzt einen Dreiblatt-Haupt- und Heckrotor, ein unverkleidetes Turbinentriebwerk, ein Räderfahrwerk und ist für insgesamt 7 Personen zugelassen.
Die Ausrüstung mit Seilwinde und Außenlasthaken ermöglicht eine vielseitige Verwendbarkeit. Auf Grund seiner Leistungscharakteristik und Konfiguration ist dieser Hubschrauber für Hochgebirgseinsätze besonders gut geeignet.
Herstellerland: Frankreich

Verwendung

- Außenlasttransporte
- Rettungs- und Bergeflüge (ohne Notarztausrüstung)
- Krankentransporte
- Grenzraumüberwachungsflüge
- Löschflüge mit Löschwasserbehälter am Außenlasthaken
- Verbindungsflüge aller Art
- Bildflüge (Schiebetüren)


Seit 1986 ist eine Alouette III in das Hubschrauberrettungssystem des Bundesministeriums für innere Angelegenheiten mit der Kennung "Christoph" eingegliedert. Bereits über 7.000 Rettungseinsätze, bei denen zahlreiche Menschenleben gerettet wurden, gehen auf das Konto des Notarzthubschraubers.

Stationierungsorte
Aigen im Ennstal, Stützpunkt in Klagenfurt und Stützpunkt in Schwaz in Tirol

Triebwerk Turbomeca Artouste III B1
Turbinenleistung 420 kW (570 PS)
Abmessungen Länge: 10,17 m
Höhe: 3,09 m
Rotordurchmesser: 11,02 m
Kraftstoffverbrauch 200 l/h
Reisegeschwindigkeit 160 km/h
Höchstgeschwindigkeit ca. 210 km/h
Reichweite ca. 400 km
Dienstgipfelhöhe 6.500 m
max. Abflugmasse 2.200 kg
militärische Sanitätsversion 2 Krankentragen + 1 Sitz
Seilwinde / Seillänge 25 m
Seilwinde / Tragkraft 175 kg oder 225 kg
Außenlasthaken max. 750 kg Belastung