AUCON / KFOR
Der Auslandseinsatz des Bundesheeres im Kosovo

Land und Leute

Der Großteil der Bevölkerung (rund 1,9 Millionen Einwohner) besteht aus rund 90% Kosovo-Albanern und 10% Serben, Montenegrinern, Türken und anderen Minderheiten im Kosovo. Die Stimmung zwischen den Bevölkerungsgruppen ist ruhig, aber nicht stabil. Unruhen, Demonstrationen, Plünderungen usw. können jederzeit ausbrechen, oft schon aufgrund kleiner Auseinandersetzungen.

So geschehen im März 2004, bei diesen später als "März-Unruhen" bekannten Auseinandersetzungen kam es in kürzester Zeit zu einem erneuten Flächenbrand, welcher nur durch einen massiven Einsatz  - vor allem durch die "Show of Force"-Methode - der KFOR-Truppen beruhigt werden konnte.

Da die KFOR nach dem Krieg vor allem in der Wiederherstellung der Sicherheit viel geleistet hat und heute vieles an Wiederaufbauarbeit unterstützt, ist das Verhältnis zwischen der Bevölkerung und den KFOR-Truppen gut.


Ein Rehabilitationszentrum in Suva Reka

Ein Rehabilitationszentrum in Suva Reka

Besuch bei einer Familie...

...Die auf einem Hügel abgeschieden von der Moderne lebt

Für die Kinder besteht eine Zukunft

Im Gespräch mit vorbeikommenden Kindern

Der Wiederaufbau ist im Laufen

Spielplatz - eine Bombenblindgänger-gefährdete Siedlung in Musutiste

Ein Landwirt nahe Musutiste

Auch die Kinder müssen mithelfen in der Landwirtschaft

Polizisten des Kosovo Police Service (KPS)

Ein Einheimischer in Orahovac

Gefahren wird mit allem, was Räder hat

Eine typische Straßenszene In Prizren

Bauplatz großer Wohnblocks in Pristina

Ein typischer Supermarkt in Suva Reka

Jegliche Weiterverwendung oder Weitergabe der Fotos ist untersagt!
Nur nach Rücksprache mit dem Herausgeber!
Alle Fotos: © Florian Kollmann